Für alle die einfach zu wenig trinken

„Mama, ich habe den Kleber gesehen und voll Durst bekommen.“

Viele Menschen tun sich jeden Tag schwer, genug zu trinken.

Vor allem Kinder und ältere Menschen (und auch alle dazwischen) sind betroffen. Und wenn Sie das hier lesen, dann kennen Sie vielleicht auch jemanden 😉

Wir wissen, dass wir mehr trinken sollen, ja müssen, und tun es doch nicht.

Wozu das Ganze?

Bekannterweise gilt auf der Erde: Wasser = Leben

  • Und Wassermangel = weniger Leben oder weniger Lebendigkeit und mehr Verschleiß.
  • Einer der größten Störfaktoren im Körper ist Wassermangel.
  • Konzentration, Leistungsfähigkeit und Gesundheit erfordern, dass genügend Wasser für alle Prozesse zur Verfügung steht.

Jeder Tag zählt

  • Und jeden Tag fängt das Spiel von neuem an.
  • Chronischer Wassermangel bedeutet schlicht, dass Körperteile „trocken laufen“, kaputt gehen und nicht repariert werden können.

Viele Beschwerden sind die Folge

  • Doch mit Medikamenten verschwindet nicht der Wassermangel.
  • Im Gegenteil der Bedarf wird höher, da die Medikamente verstoffwechselt und ausgeschieden werden müssen.

Wir müssen (Wasser) trinken

  • Es sind ja wenige Dinge, die wir tatsächlich tun müssen, weil sonst unser Leben in Gefahr ist.
  • Atmen, trinken, essen, ausscheiden und nach Gefahren Ausschau halten.
  • Und ausgerechnet das Trinken kommt mit einem recht unzuverlässigen Meldesystem daher.

Durst ist ein tückischer Helfer

  • Durst kann man sich „abgewöhnen“ bzw. er tarnt sich als Bedürfnis nach etwas Süßem (ursprünglich eben wasserreiche Früchte, heute trockene Süßigkeiten).

Fehlender Durst ist ein Zeichen von dauerhaftem Wassermangel

  • Aus der medizinischen Betreuung von Bergsteigern und anderen Sportlern weiß man, dass die Symptome von Wassermangel bei extremen Belastungen der Reihe nach auftreten.
  • Durst ist der erste Schritt, dann folgt Unbehagen und ein deutlicher Leistungsabfall (wir sind dann „erst“ bei 2% Wassermangel und 20% weniger Leistung). Ein trockener Mund deutet schon auf 6% Wassermangel etc.
  • Im Alltag ist ein fehlendes Durstgefühl jedoch bereits ein Zeichen von dauerhaftem Wassermangel. Auch ist die Abfolge der Symptome dann nicht mehr ganz offensichtlich, da der Körper versucht das Beste aus der Situation zu machen.

Müssen führt zu Widerstand

  • Nicht bei jedem, doch wenn Sie das hier lesen, kennen Sie wohl jemanden bei dem auch dies zutrifft.

Die Frage ist also: Wie können wir das Trinken genki machen? D.h. mit freudiger, spielerischer Energie anreichern?

Mit Psychologie und Humor zum Ziel

  • Eine Möglichkeit ist ein einfaches Hilfsmittel, dass uns unauffällig und freundlich daran erinnert, dass wir etwas trinken könnten.
  • Wie wäre es mit einem lustigen Aufkleber?
  • Wir suchen uns einen Gegenstand den wir regelmäßig benutzen, kleben den Aufkleber drauf und schon werden wir immer wieder ans Trinken erinnert.
  • Wenn man den Kleber z. B. auf der Vesperdose sieht, erinnert man sich an den Schildkröten-Witz dazu.
  • Und man fragt sich automatisch selber, ob man ein Durstgefühl hat.
  • Und schon sucht man die Quelle. 🙂

Das Erinnerungs-Set macht es einfacher mit Freude zu trinken

  • Statt sich mit „müssen“ zu plagen, lieber den Körper fragen.

Fragen und Antworten

Was bringt der Witz?

Der Witz im Inneren der Anleitung, ist erstens lustig und zweitens der Witz an der Sache. Denn er erläutert was die Schildkröten auf dem Kleber machen.

Was bringen die Kleber nochmal?

Trinken Sie genug? Jeden Tag?

Im Alltag braucht es oft eine kleine Erinnerung, mal wieder etwas zu trinken.

Allein das kann jedoch Widerstände auslösen.

Die Idee ist deshalb, diese Erinnerung neutral zu präsentieren und indirekt gute Gefühle auszulösen.

Dazu kann man einen Gegenstand nutzen, den man in dem fraglichen Zeitraum benutzt. Einfach den Kleber drauf, fertig.

Wenn der Blick auf den Kleber fällt, überprüft man fast unbewusst ob man gerade Durst hat. Im Hintergrund erinnert man sich an den Schildkröten-Witz, was die Sache genki (voller guter Energie) macht.

Und wenn man Durst hat?

Trinkt man eben was. Einfach.

Wo kann/soll ich die Kleber drauf kleben?

Die Kleber können beispielsweise auf Vesperdosen, Ordnern, Mäppchen oder auch auf Handyhüllen geklebt werden.

Also auf Gegenstände die man in der Situation benutzt, in der man sich an’s Trinken erinnern will, die aber nichts mit trinken zu tun haben.

Die Vesperdose funktioniert bei Schulkindern z. B. sehr gut.

Natürlich kann man sie zusätzlich auch auf Flaschen, Tassen, Becher oder Gläser kleben

Sind die Kleber spülmaschinenfest?

In der Tat, dass sind sie. Und zwar richtig und dauerhaft. Die können echt was ab. Respekt.

Sie sind wetter- und spülmaschinenfest, resistent gegen Risse, Kratzer und UV-Licht.

Drei bis fünf Jahre lang.

Kleben die Kleber auch auf Stoff richtig?

Ja, sie kleben erstaunlich gut auf Stoff. Aber natürlich nur, wenn der Stoff nicht allzu stark bewegt wird (-> Kleider sind nicht geeignet).

Die Waschmaschine halten sie nicht aus, -> Handwäsche.

Auf der Stoffhülle von Trinkflaschen, oder auf einem Mäppchen hält er überraschender Weise dauerhaft. Natürlich kann er da aber leichter abgehen als von einer glatten Fläche.

Auf Stoff sollte der Kleber Zeit haben um abzubinden, bevor der Gegenstand normal benutzt wird. Wenigstens über Nacht, besser länger.

Gibt es einen Nachteil?

Leider ja. Die Kleber sind aus Vinyl, PVC. 🙁

Was sich leider nicht ändern lässt, wenn man einen robusten Kleber will, der dauerhaft hält und die Farben behält.

Also bitte außen auf die Vesperdose kleben.

Wieviele Sets und Kleber brauche ich?

Es bietet sich an, für jede Person mehrere Kleber an verschiedenen Stellen anzubringen. Eben überall dort wo man sich an’s Trinken erinnern will.

Dazu braucht es natürlich nur die Kleber, während eine Anleitung mit dem Witz reicht.

Deshalb können Kleber ohne Anleitung in einem zweiten Schritt dazu bestellt werden.

Kann man die Kleber wieder entfernen?

Ja. Einfach abziehen und die Klebereste mit Wasser und Seife abwaschen.

Wie kam es zu den Klebern?

Das Ganze ist ein gemeinsames Projekt der ganzen Familie (Eltern: Heike & Volker, Kinder: Rosalie und Lilli).

Los ging es, weil es gewisse Schwierigkeiten gab genügend zu trinken. So kam es öfters vor, dass die Flasche voll aus der Schule zurück kam und die betreffende Person recht verdurstet und dadurch unausstehlich war.

Alle Versuche, das zu ändern scheiterten, weil die Flasche im „Pausengefecht“ einfach unsichtbar war. Deshalb haben wir uns überlegt, eine Markierung auf der Vesperdose anzubringen, denn das Vesper wurde merkwürdigerweise nie vergessen.

Ein zufällig vorhandener Aufkleber wurde hergenommen und es funktionierte schon besser. Kurz.

Dann meinte Volker, der Kleber müsste etwas mit trinken zu tun haben, es dürfte jedoch auf keinen Fall ein „Befehl“ sein.

Da fiel Lilli ein prima Schildkröten-Witz ein, der dazu passte. Und so kamen die Schildkröten ins Spiel und dann auch auf den Aufkleber.

Wer hat die Schildkröten gemalt?

Heike hat sie gezeichnet und Lilli und Rosalie haben sie mit Wasserfarben angemalt. Volker hat sie in den Computer gezaubert.

Wieso verkauft Ihr die Kleber?

Weil sie helfen und Spaß machen. Eben weil sie das Trinken genki machen.

Außerdem ist es ein unternehmerisches Investment von Lilli. Sie hat mit Ihrem Taschengeld die Kleber gekauft und erhält den Gewinn. Ja, versteuert.

Für Hunde und Katzen geeignet?

Nö.

Erwachsene jedoch, gleich welcher Altersklasse (wink mit dem Zaunpfahl), können gute Erfolge damit haben.

Sind die Kleber als Geschenk geeignet?

Prächtig. Vorzüglich. Wunderbar.

Zum Beispiel

  • super beim Kindergeburtstag für die Gäste.
  • prima als Ergänzung für Geschenke, die man selber mitbringt
  • exzellent einfach so als kleines Mitbringsel

Deshalb sind die Mehrfachpakete billiger.

Leider können die Kleber natürlich nur eine Erinnerung sein und nicht das Trinken übernehmen. Sie können also nur helfen, jedoch nicht den Erfolg garantieren.

Produkte

 1. Das Denk-an’s-Trinken Erinnerungs-Set

Achtung: Ein Set ist eine Anleitung (siehe Grafik) mit dem Witz (auf der Innenseite) und einem eingeklebten Aufkleber.

Es gibt die Sets einzeln und im Mehrfachpaket zu je 5, 10, 15 oder 20 Sets.

Preisstaffelung:

  • 1 Set: 2,00 €
  • 5 Sets: 7,00 € (1,40 €/Set)
  • 10 Sets: 12,00 € (1,20 €/Set)
  • 15 Sets: 17,00 € (1,13 €/Set)
  • 20 Sets: 20,00 € (1,00 €/Set)

Da die Anleitung den Witz enthält, braucht man mindestens ein Set, deshalb ist das der erste Schritt.

2. Nur die Kleber

Achtung: Einzelne Kleber sind genau das, nur die Aufkleber, damit man mehrere Erinnerungen anbringen kann.

Ideal um an mehreren, verschiedenen Stellen eine Trink-Erinnerung anzubringen. Z. B. auf dem Mäppchen, Ordner, am Computer etc. 

Aber bitte nicht übertreiben, sonst stumpft man ab.

Natürlich ist alles gestochen scharf.

Die Kleber können im zweiten Schritt zur Bestellung hinzugefügt werden und kosten 1,50 € pro Stück.

Anforderungsformular für die Sets

Ein Set = ein Kleber in einer Anleitung.

Einzelne Kleber können nach der Bezahlung, in einem zweiten Schritt erworben werden (technisch im Moment leider nur so möglich).

Falls Sie lieber per Überweisung zahlen möchten, dann können sie uns ihre Bestellung über den Kontaktknopf rechts unten senden. ->